|  dérive 68  |  News  |  Verkauf  |  Links  |  Impressum  |  Backlist  |  Autoren  | Ausgabe |
Artikel von:
Dirk Schubert

Dirk Schubert, Stadtplaner und Soziologe, ist Dekan des Masterstudiengangs Stadtplanung an der HafenCity Universität Hamburg.

Artikel aus Ausgabe 45


dérive - Radio für Stadtforschung
Jeden 1. Dienstag im Monat um 17.30 Uhr auf Radio Orange FM 94.0 oder Livestream http://o94.at
Sendungsarchiv zum Nachhören: http://cba.fro.at/series/1235

urbanize - Int. Festival für urbane Erkundungen
www.urbanize.at

Newsletter bestellen
http://eepurl.com/fmHIo

50 Jahre Jane Jacobs »Death and Life of Great American Cities«. Abgesang auf die Stadtplanung oder Chance des Neubeginns?

»Not a single sparrow shall be displaced« (Nicht ein einziger Spatz soll verdrängt werden) war der ambitionierte Slogan, den eine Initiative um Jane Jacobs (1916-2006) in New York um 1961 entwickelte, als ein Areal in ihrem Stadtteil Greenwich Village flächensaniert werden sollte. Eine Protestbewegung gegen den »bulldozer approach« des damals einflussreichen New Yorker Planungszaren Robert Moses formierte sich und es gelang die Flächensanierung zu verhindern. Vom Slum mutierte Greenwich Village rasch zum ersten Quartier, das 1969 in New York unter Denkmalschutz gestellt wurde. Unter dem (damals unbekannten) Begriff Gentrification werden aktuell Aufwertungsprozesse gebrandmarkt und 50 Jahre nach der Veröffentlichung von Jane Jacobs bahnbrechendem Buch Death and Life of Great American Cities wird wieder das »Recht auf Stadt« eingefordert und mit der Parole »Wir bleiben alle« gegen Spekulation, Aufwertung sowie Verdrängung gekämpft.
(...)