|  dérive 71  |  News  |  Verkauf  |  Links  |  Impressum  |  Backlist  |  Autoren  | Ausgabe |
Artikel von:
Andre Krammer
Friedrich Hauer 

Andre Krammer ist Architekt und Urbanist in Wien.

Stadtforscher in Wien

Artikel aus Ausgabe 71


dérive - Radio für Stadtforschung
Jeden 1. Dienstag im Monat um 17.30 Uhr auf Radio Orange FM 94.0 oder Livestream http://o94.at
Sendungsarchiv zum Nachhören: http://cba.fro.at/series/1235

urbanize - Int. Festival für urbane Erkundungen
www.urbanize.at

Newsletter bestellen
http://eepurl.com/fmHIo

Besuchen Sie BRETTELDORF!

In Wien wurden Behelfs- oder Elendssiedlungen umgangs- sprachlich Bretteldörfer genannt. Stadtweite Bekanntheit erlangte das Bretteldorf in den Donauauen. Bereits vor 1900 siedelten sich dort die ersten Familien an, meist Banl- und Koksstierer (Knochen- und Kokssammler), die auf der nahen städtischen Mülldeponie nach verwertbarem Material suchten. Als Gründer der Siedlung galt allerdings ein Straßenbahner, Martin Weiss. Armut, Versorgungskrise und der Leidensdruck in überbelegten Mietskasernen – Resultat der marktgesteuerten Wohnversorgung in der Grün- derzeit – (Zimmerl 2002, S. 66) führten dazu, dass es schon während des Ersten Weltkriegs für viele WienerInnen keine Alternative zur Selbsthilfesiedlung gab. Wie in anderen peripheren Gebieten entstanden auch zwischen regulierter und alter Donau auf gerodeten Flächen im Auwald informelle Siedlungen – das Bretteldorf und der benachbarte Bruckhaufen.