|  dérive 71  |  News  |  Verkauf  |  Links  |  Impressum  |  Backlist  |  Autoren  | Ausgabe |
Artikel von:
Ernst Gruber

M.Arch. Ernst Gruber studierte Architektur in Canterbury, Weimar und an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, arbeitet als Architekt und ist im Vorstand der Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen tätig. Zuletzt erschien ein Beitrag von ihm über die Geschichte und Zukunft gemeinschaftlichen Bauens und Wohnens in Wien in der aktuellen zoll+ „urban“

Artikel aus Ausgabe 71


dérive - Radio für Stadtforschung
Jeden 1. Dienstag im Monat um 17.30 Uhr auf Radio Orange FM 94.0 oder Livestream http://o94.at
Sendungsarchiv zum Nachhören: http://cba.fro.at/series/1235

urbanize - Int. Festival für urbane Erkundungen
www.urbanize.at

Newsletter bestellen
http://eepurl.com/fmHIo

Alte Mauern junge Kollektive

Stadt entwickeln lassen, auf Slowakisch

Nur knapp eine Zugstunde trennt Wien von Bratislava. Bis 2050 würden die beiden Städte zusammenwachsen, wurde 2012 in einer Diskussion mit dem Titel Stadtentwicklung bei den Nachbarn zur Vorbereitung des aktuellen Wiener Stadtentwicklungsplanes prognostiziert. Keine anderen zwei europäischen Hauptstädte liegen schließlich näher, zumindest geografisch. Sechs Jahre später haben wir uns von derartigen Grenzüberschreitungen weiter entfernt als ihnen näher gekommen zu sein. Mehr denn je erscheint daher die Frage lohnend, was die beiden Städte voneinander lernen können. Abseits der renditegetriebenen Stadtentwicklung trifft man in der slowakischen Hauptstadt auf Denkanstöße, die man hierorts in ihrer Radikalität nicht kennt. Willkommen in Bratislava.