|  dérive 66  |  News  |  Verkauf  |  Links  |  Impressum  |  Backlist  |  Autoren  | Ausgabe |
Artikel von:
Paul Rajakovics

Paul Rajakovics ist Urbanist, lebt und arbeitet in Wien.

Artikel aus Ausgabe 34


dérive - Radio für Stadtforschung
Jeden 1. Dienstag im Monat um 17.30 Uhr auf Radio Orange FM 94.0 oder Livestream http://o94.at
Sendungsarchiv zum Nachhören: http://cba.fro.at/series/1235

urbanize - Int. Festival für urbane Erkundungen
www.urbanize.at

Newsletter bestellen
http://eepurl.com/fmHIo

Franz Kapfer: Auf dem Dach des Hôtel des Invalides.....

Franz Kapfer beschäftigt sich in seiner Arbeit konsequent mit den gebauten Manifestationen von Geschichte. Dabei hinterfragt er die politischen Kontexte und legt die Motive für tradierte Symboliken und deren Pathos frei. Bei den im Mittelteil gezeigten vier „Fratzen“ handelt es sich um Dachgaupenverzierungen des Hôtel des Invalides, die Franz Kapfer immer wieder in Tusche durchzeichnet. Dabei wird das „Pausen“ zu einer bewussten Methode sich tradierte bürgerliche baukünstlerische Versatzstücke anzueigenen um sie neu codiert weiterzugeben. Kapfer sieht dies auch als eine Basis für Kritik am „kleinbürgerlichen Geschmack“, der sich ansonsten wenig hinterfragt in Wohnzimmern verkleinert wiederfindet. Vielfach sind seine Ausgangsobjekte Gebäude mit nationalistischem oder kriegerischem Hintergrund, wie auch hier das Hôtel des Invalides, welches durch Ludwig XIV. begonnen worden ist und heute unter anderem ein Kriegsmuseum beinhaltet. Die angeschlossene Kathedrale Saint Louis des Invalides, wo sich auch der Sitz des französischen Militärbischofs befindet, beherbergt seit 1841 den Leichnam Napoleons. Der gesamte Gebäudekomplex steht daher für Heldenkult und französischen Nationalismus, und er bildet die Basis für verschiedenste militärische Mythenbildungen, wie sie bis heute in gewissen Teilen der Gesellschaft gepflegt werden.

Ähnlich positioniert Franz Kapfer auch seine derzeit im Wiener Oberen Belvedere gezeigte Arbeit Wunderwürdiges Kriegs- und Siegs-Lager:im Marmorsaal richtet er dabei Spiegel auf das Deckenfresko mit verherrlichenden Militärszenen von Prinz Eugen von Savoyen und die erniedrigend dargestellten Türkensklaven. In der Mitte des Raumes steht ein Lattengerüst in Form eines Militärzeltes, das die Grundlage der Konstruktion des mittleren Daches des Belvederes wiedergibt. Diese kontextbezogene Installation ist noch bis zum 1. März 2009 im Oberen Belvedere zu sehen. Überdies wird Franz Kapfer demnächst im Innsbrucker Kunstpavillon mit Für Gott Kaiser und Vaterland zu sehen sein.

Belvedere: Wunderwürdiges Kriegs- und Siegs-Lager
Oberes Belvedere, Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien