|  dérive 68  |  News  |  Verkauf  |  Links  |  Impressum  |  Backlist  |  Autoren  | Ausgabe |
Artikel von:
Felicitas Wettstein

Felicitas Wettstein studierte Architektur an der TU Wien und an der école nationale supérieure d’architecture de Versailles. Sie diplomierte am Institut für Stadtkultur und öffentlicher Raum an der TU Wien zum Thema öffentliche Räume in marginalisierten Vororten von Paris.

Artikel aus Ausgabe 43


dérive - Radio für Stadtforschung
Jeden 1. Dienstag im Monat um 17.30 Uhr auf Radio Orange FM 94.0 oder Livestream http://o94.at
Sendungsarchiv zum Nachhören: http://cba.fro.at/series/1235

urbanize - Int. Festival für urbane Erkundungen
www.urbanize.at

Newsletter bestellen
http://eepurl.com/fmHIo

Zwischen imaginierter, gelebter und baulicher Wirklichkeit. Öffentliche Räume in der Peripherie von Paris

Das nördlich von Paris gelegene Épinay-sur-Seine ist eine Stadt, die sich bewegt (une ville qui bouge) 1. Motor dieser Bewegung sind, wie auf der Website der Stadt vorgestellt, die Projekte der Stadterneuerung. Diese werden von der Stadtverwaltung als große Hoffnung auf die grundlegende Veränderung der Gemeinde betrachtet. Dieser Artikel setzt sich mit der Rolle von Architektur und Städtebau in diesen räumlichen Veränderungsprozessen auseinander, inwiefern die Bevölkerung dabei eine Rolle spielt und wie räumliche Interventionen entwickelt werden können, die den derzeitigen
Diskurs in Frage stellen und neue Handlungs­­möglichkeiten öffnen.

Den kompletten Artikel gibt es in der Printversion von dérive 43.